Erster Sieg nach verrücktem Spiel

Am 11. Spieltag war es endlich soweit. Der erste Sieg steht auf der Seite des TSV Weiler.

Die erste Hälfte war geprägt von weiten Bällen und wenig Torraumszenen, was auch dem Platz in Zaisersweiher zu Schulden kam.

Die zweite Hälfte entschädigte die Zuschauer jedoch für das Eintrittsgeld. Zunächst ging es in der 56. Minute los. Buhl schoss den TSV in Front. Kaum angepfiffen glich die SpVgg aus Zaisersweiher in der 60. Minute jedoch aus. Wer dachte damit hätten die Mannschaften genug täuschte sich.

In der 65. Minute ging die Elf aus Weiler erneut in Front. Patrick Eberle musste nach hervorragender Vorarbeit von Diebold nur noch über die Linie schieben.

Das Spiel plätscherte nun hin- und her. Weiler legte sich auf das Kontern fest und Zaisersweiher bemühte sich das Spiel zu machen.

In der 80. Minute läutete Österle die rasante Schlussphase mit einem Elfmetertor ein. Nach einem erneut stark gespielten Konter in der 87. Minute brachte Timm Schulze die Elf aus Weiler jedoch erneut in Front, ebenfalls durch einen Elfmeter.

Ausruhen konnte sich niemand den in der 90. Minute schoss die Heimmannschaft erneut den Ausgleich und alle dachten, dass es sich damit hatte.

Aber im Gegenteil, der nur noch stürmende Schulze lief  in der 93. Minute seinen Verfolgern auf rechts außen davon und brachte den Ball scharf in die Mitte wo letztlich der Verteidiger von Zaisersweiher nur noch ins eigene Tor abfälschen konnte.

Abschließend ein glücklicher Sieg der Gäste aus Weiler, jedoch blieb diesem in den letzten Wochen das nötige Glück häufig verwehrt. Nach diesem „Willenssieg“ schaut man positiv auf die nächsten Wochen, in denen ausschließlich Gegner auf Augenhöhe kommen.